Lohengrin - CPG 345 - 1

Artikelnummer: Ink0048

  • 181 recto paginierte Blätter
  • Mit 99 colorierten Illustrationen

Kategorie: Inkunabeln, Frühdrucke


99,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 2 - 4 Werktage



Ludwig Henfflin:

  • Lohengrin
  • Nach Cod. Pal. Germ. 345 - 1

"In bairisch mit mitteldeutschen und alemannischen Elementen.

Das Versepos "Lohengrin" ist vermutlich zwischen 1283 und 1289 in Bayern entstanden. Die ersten Strophen des "Lohengrin" aus dem "Wartburgkrieg" lassen Wolfram von Eschenbach zum angeblichen Autoren des Werks avancieren. Aber sein wahrer Verfasser ist unbekannt.

Der Stoff, der sich hinter dem Werk verbirgt, verbindet Motive aus dem Sagenkreis um König Artus mit solchen aus der keltischen Mythologie und Märchenmotiven. Die Geschichte bezieht sich auf die Genealogie des lothringischen Hauses Boulogne (Bouillon bzw. Brabant), deren Mitglieder – insbesondere Gottfried von Bouillon (1060-1100), der erste König Jerusalems, und sein Bruder Balduin – vom Schwanenritter Lohengrin abstammen sollen.

Der „Lohengrin“ wurde im Cod. Pal. germ. 345 mit 98 Illustrationen ausgestattet, unter denen die vielen Kampfszenen auffallen. Häufig werden den Kämpfen gleich mehrere Darstellungen gewidmet, so daß regelrechte zyklische, an Zeichentrickfilme erinnernde Illustrationssequenzen entstehen. Als Beispiel sei der Gerichtskampf Lohengrins mit Friedrich von Telramunt genannt. Vom Aufbau der Turnierschranken und des Turniergestühls bis zur Hinrichtung Friedrichs sind diesem Ereignis alleine acht Federzeichnungen gewidmet.( Ulrike Spyra, Maria Effinger)."
 

Verlagsfrischer, bibliophil ausgestatteter Faksimile-Reprint:

  • Gedruckt auf einem schönen alterungsbeständigen und säurefreien Werkdruckpapier, das den Originaleindruck am besten wiedergibt.
  • Gebunden als Sammleredition in Halbleinen mit Rückengoldprägung und Marmorpapier als Überzug und einer Vignette auf dem Vorderdeckel.

Sprache: Deutsch
Altverlag: Handschrift des 15. Jahrhunderts
Erscheinungsort: Stuttgart
Format: 30,5 x 22,4 cm
Schrifttyp: Handschrift
Fines Mundi Erscheinungsjahr: 2021
Versandgewicht: 1,60 Kg
Artikelgewicht: 1,50 Kg

Weiteres von diesem Autor