Brechtel: Wappenbuch des Heiligen Römischen Reichs

Artikelnummer: Ink0044

  • 930 paginierte Seiten
  • Mit etwa 1100 colorierten Wappendarstellungen und
  • 7 ganzseitigen der Kurfürsten

Kategorie: Inkunabeln, Frühdrucke


229,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 16 - 17 Werktage

Stk


Stephan Brechtel:
Wappenbuch des Heiligen Römischen Reichs
Cod.icon.390 der Bayerischen Staatsbibliothek

Das Wappenbuch besteht aus drei Teilen, die durch das vorausgehende Register und die Zwischentitel deutlich gegliedert sind.

S. 1 ? 162 Erster Teil. Wappen der Kaiser, Könige, Fürsten und Landschaften des Reiches. Die einleitenden Bildnisse Kaiser Karls V. und der sieben zu dieser Zeit amtierenden Kurfürsten S. 27 ? 41 nach der Holzschnitt-Serie des Niclas Stör entsprechen dem zu dieser Zeit beliebten Sujet von Fürstenbildnissen. Das Wappenbuch des Konrad Grünenberg, Konstanz 1483 zeigt die sieben Kurfürsten noch gemeinsam und unpersonalisiert als Amtsträger um den thronenden Kaiser auf einer der Eingangsminiaturen (BSB, Cgm 145: S. 6) versammelt.

Zu untersuchen bleibt die Vorlage des noch sehr gotisch erscheinenden fiktiven Wappens Christi S. 47 , das hier den in Wappenbüchern gebräuchlichen genealogischen Vorspann (Älteste Wappen) mit phantastischen Wappen fiktiver leiblicher Ahnen bzw. Repräsentanten höchster herrscherlicher Instanz vertritt (vgl. Cod.icon. 308 n ). Diese Bildseite folgt stellvertretend für eine Ternionenfolge den Quaternionen S. 43 ? 46d .

S. 161a ? 264 Zweiter Teil. Familienwappen der Grafen und Herren.

S. 265 ? 925 Dritter Teil. Familienwappen des Turnieradels. Innerhalb dieses umfangreichsten Teils stehen die Zwischentitel in Gestalt der Bildseiten mit den fahnentragenden Jungfrauen nicht in stringentem Zusammenhang mit der Verteilung der Wappen der jeweiligen Turniergesellschaft. Wiedergegeben sind nur acht der zwölf Turniergesellschaften, und sie beziehen sich zudem nur auf drei der Vier Lande, d.h. Schwaben, Franken, Rhein. Trotzdem befinden sich unter den Wappen auch solche des bayerischen Turnieradels, jeweils mit entsprechender Beischrift. Eine Rarität sind S. 623 unten die beiden dänischen Familienwappen der Skovgaard und Flemming; vgl. dazu http://www.danbbs.dk (freundlicher Hinweis Steen Thomsen, Dänemark).


    • Verlagsfrischer, bibliophil ausgestatteter Faksimile-Reprint
    • Gedruckt auf einem schönen alterungsbeständigen und säurefreien Werkdruckpapier, das den Originaleindruck am besten wiedergibt.
    • Gebunden als Sammleredition in Halbleinen mit Rückengoldprägung und Marmorpapier als Überzug und einer Vignette auf dem Vorderdeckel.

  • Erscheinungsjahr Original: um 1560
    Erscheinungsort: Nürnberg
    Sprache: Deutsch
    Schrifttyp: Handschrift
    Format: 30,5 x 22,4 cm
    Fines Mundi Erscheinungsjahr: 2016
    Versandgewicht: 3,20 Kg
    Artikelgewicht: 3,00 Kg