Studer, G./ Weilenmann J. J. / Zellen-Horner H.

Gottlieb Samuel Studer (* 5. August 1804 in Langnau im Emmental; ? 14. Dezember 1890 in Bern) war ein Schweizer Bergsteiger.
Der Pionier des Alpinismus wurde auch als Panoramazeichner und Sachbuchautor bekannt.
Im September 1843 bestieg er als erster Bergsteiger das Wildhorn, im Juli konnte er das Rinderhorn erstbesteigen, 1864 erfolgte die Erstbesteigung des Gross Wannenhorns. Zusammen mit dem Chemiker Rudolf Theodor Simler regte Studer 1862 als Reaktion auf die Gründung des englischen Alpinistenvereins Alpine Club die Gründung eines Schweizer Pendants an. Bereits am 19. April 1863 wurde dann der Schweizer Alpen-Club (SAC) in Olten gegründet.
Von 1850 bis 1868 war Studer Regierungsstatthalter. 1869 bis 1871 veröffentlichte er das dreibändige Werk Über Eis und Schnee, in dem er die Geschichte der Besteigung der höchsten Gipfel der Schweiz schildert.
Samuel Studer war ein Vetter des Physikers und Geologen Bernhard Studer. Sein Nachlass und der seines Vaters werden in der Burgerbibliothek Bern aufbewahrt.
In der Waldparzelle Bei den Eichen an der Kreuzung der Neubrückstrasse und der (nach Studer benannten) Studerstrasse in Bern wurde 1893 zu Ehren von Studer, der von dort aus ein Alpenpanorama gezeichnet hatte, der sogenannte Studerstein eingeweiht.
Werke
Gottlieb Studer, M. Ulrich, J. J. Weilenmann, H. Zeller: Berg- und Gletscherfahrten in den Hochalpen der Schweiz. Erste und zweite Sammlung. Friedrich Schulthess, Zürich 1859 und 1863. VI, 365, 8 Tafeln; VII, 347, 8 Tafeln. (Faksimile) Fines Mundi Verlag, Saarbrücken, 2008
Gottlieb Studer: Topographische Mittheilungen aus dem Alpengebirge. Die Eiswüsten und selten betretenen Hochalpen und Bergspitzen des Kantons Bern und angrenzender Gebiete. Mit Atlas zu Studer's Topographischen Mittheilungen, Verlag von Huber und Comp. (Körber), Bern und St. Gallen 1844. XII, 172. Mit drei Illustrationen und acht Panoramen, davon vier coloriert. (Faksimile) Fines Mundi Verlag, Saarbrücken, 2008
Gottlieb Studer: Über Eis und Schnee. Bern, 1869-71
Band 1: Nordalpen, 535 Seiten
Band 2: Südalpen, 580 Seiten
Band 3: Südalpen, Ostalpen, 508 Seiten
Ergänzungsband 1883 ( Quelle: Wikipedia )
Johann Jakob Weilenmann (24 January 1819, St. Gallen - 8 June 1896, St. Gallen) was a Swiss mountaineer and Alpine writer.
Weilenmann accomplished many first ascents in the Alps, amongst which are:
1859 - Muttler in the Samnaun Alps
1861 - Fluchthorn in the Silvretta, with Franz Pöll, a guide from Galtür
1862 - Ramolkogel and Weißer Kogel in the Ötztal Alps
1863 - Helsenhorn in the Lepontine Alps
1865 - Piz Buin in the Silvretta with Joseph Anton Specht and the guides Franz Pöll and Jakob Pfitschner
1865 - Crast' Agüzza in the Bernina Range with Specht, Pöll and Pfitschner
1865 - Mont Blanc de Cheilon in the Pennine Alps with Justin Felley
Bibliography:
1859 - Eine Ersteigung des Piz Linard im Unter-Engadin
1859 - Berg- und Gletscher-Fahrten in den Hochalpen der Schweiz, with Heinrich Zellen-Horner, Melchior Ulrich and Gottlieb Samuel Studer
1859 - Die Ersteigung des Monte Rosa und Monte Generoso, with Melchior Ulrich
1866 - Im Adula-Gebirge
1866 - Das Gepaatschjoch: aus dem Kauner-Thale über die Gepaatsch- und Vernagt-Ferner nach dem Rofenthale
1868 - Die bäder von Bormio : Landschaftsbilder, bergfahrten und naturwissenschaftliche skizzen, with Gottfried Ludwig Theobald
1868 - Die Bäder von Bormio und die sie umgebende Gebirgswelt, with Gottfried Theobald, Christian Gregor Brugger and Conrad Meyer-Ahrens
1872 - Aus der Firnenwelt, gesammelte Schriften
? - Bergabenteuer in Rätikon, Verwall und Silvretta : auf den Höhenwegen vom Rheintal bis zum Engadin mit dem einsamen Bergwanderer des 19. Jahrhunderts ( Quelle: Wikipedia )

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3